Stollenprüfung 2021 bei der Pommerschen Volksbank

Am 18. November lud die Kreishandwerkerschaft Rügen Stralsund Nordvorpommern alle Bäcker der Region zur Stollenprüfung ein. Gemeinsam mit der Pommerschen Volksbank wurde das ehemalige Parkhaus Bielkenhagen als Prüfort ausgestattet.

Neben Herrn Michael Isensee, Prüfer des Deutschen Brotinstituts, nahm auch Herr Michael Mudrick, Obermeister der Bäcker in Vorpommern-Rügen, die insgesamt 23 Stollen unter die Lupe. Zum einen wird die Rezeptur auf Einhaltung der Kriterien untersucht, zum anderen werden Geschmack, Geruch, Konsistenz und andere sensorische Eigenschaften des Backwerks geprüft.

Insgesamt sechs Bäckereien haben sich beteiligt und sorgten für eine große Auswahl. Zehn verschiedene Stollensorten wurden nach den strengen Kriterien des Deutschen Brotinstituts beurteilt. Das Urteil reichte von „nicht prämiert“ über „gut“ bis „sehr gut“. Letzteres wurde 12 Mal verteilt, das Urteil „gut“ 10 Mal und nur ein Stollen wurde nicht prämiert.

Stollenprüfung 2021
Prüfer Michael Isensee von der IQ Back

Endlich wieder Stollen kosten

Die Kreishandwerkerschaft Rügen Stralsund Nordvorpommern mit Geschäftsführer Uwe Ambrosat bedangt sich zum einen bei der Pommerschen Volksbank für die zur Verfügung gestellte Räumlichkeit und ihr Mitwirken.

Ein besonderer Dank geht auch an die Besucher, die mit ihrem Obolus von 1 Euro die Nachhilfe-Maßnahmen für die Auszubildenden unterstützen und die 2-G-Regel sehr gut annahmen und einhielten. Auch im nächsten Jahr wird das Deutsche Brotinstitut sowohl das Brot als auch den Stollen unserer Innungsbäcker auf den Prüfstand stellen.

Qualitätsprüfdienst des Deutschen Brotinstituts

Der Qualitätsprüfdienst des Deutschen Brotinstituts testet auf entsprechende Anforderung hin ausschließlich handwerklich selbst hergestellte Brote, Kleingebäcke und feine Backwaren wie auch den Stollen. Das Ergebnis der Qualitätsprüfung wird mit „Sehr gut“, „Gut“ oder „Nicht prämiert“ festgestellt. Es gibt bis zu 100 Punkte. Erweist sich ein getestetes Produkt über 3 Kalenderjahre in Folge konstant als „sehr gut“, wird hierfür die „GOLD-Auszeichnung“ des Deutschen Brotinstituts vergeben.

Die Teilnahme an den Qualitätsprüfungen ist freiwillig. Der Qualitätsprüfdienst des Deutschen Brotinstituts steht allen handwerklich arbeitenden Bäckereien offen.

Stollen verdienen Öffentlichkeit

Der Weihnachtsstollen wurde vor fast 550 Jahren das erste Mal urkundlich erwähnt. Erst als Fastenspeise vorgesehen, wurde er im letzten Jahrhundert zu einer Köstlichkeit entwickelt, die zur Weihnachtszeit in beinahe keinem Haushalt fehlt. Heute gibt es viele bekannte Stollenarten, die bestimmte Kriterien erfüllen müssen.