Vorpommern horten immer mehr Geld auf ihrem Girokonto

Volksbank-Chef Scheew: „Die Kunden lassen ihr Geld einfach auf dem Konto stehen“ Grund sind schlechte Zinsen für sichere Anlagen / Banken raten zu mehr Aktienfonds

Auszug aus der Pressemitteilung

 

von Benjamin Fischer

... Die Pommersche Volksbank konnte ihr Ergebnis trotz des schlechten Marktumfeldes im vergangenen Jahr steigern. Die Bilanzsumme hat sich im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent auf 690 Millionen Euro erhöht. Damit könnte die Genossenschaftsbank besonders im Kreditgeschäft weiter wachsen. Obwohl im vergangenen Jahr Neukredite über insgesamt 50 Millionen Euro ausgegeben worden waren, hätte die Volksbank das Vermögen, weitere 317 Millionen in Form von Krediten an ihre Kunden auszureichen.

Von den positiven Zahlen profitieren vor allem die rund 7000 Genossenschaftsmitglieder der Volksbank. Ihnen soll im Sommer eine Dividende von sechs Prozent ausgeschüttet werden. „Angesichts des heutigen Zinsniveaus stellt das ein absolutes Highlight dar“, betonte Scheew.

 

Ostsee-Zeitung | Ausgabe Ribnitz-Damgarten

06.04.2016