Vorpommern horten immer mehr Geld auf ihrem Girokonto

Volksbank-Chef Scheew: „Die Kunden lassen ihr Geld einfach auf dem Konto stehen“ Grund sind schlechte Zinsen für sichere Anlagen / Banken raten zu mehr Aktienfonds

Auszug aus der Pressemitteilung

 

Von Benjamin Fischer

Stralsund. Immer mehr Menschen im Landkreis Vorpommern-Rügen parken Geld auf ihrem Girokonto, weil es für klassische Festgeldanlage kaum noch Zinsen gibt. „Die Menschen lassen ihr Geld einfach auf dem Konto stehen“, sagte der Vorstandschef der Pommerschen
Volksbank, Holger Scheew. Grund dafür sei die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank EZB. Viele Kunden würden der weiteren Entwicklung nicht trauen.

Allein bei der Pommerschen Volksbank werden auf Girokonten insgesamt etwa 22 Millionen Euro gehortet. Scheew hofft, dass Bankkunden sich in Zukunft deshalb stärker als jetzt von alternativen Anlageformen, beispielsweise in Aktienfonds, überzeugen lassen, auch wenn diese Geldanlagen nicht so risikolos sind wie eine Festgeldanlage.

Scheew: „Nur wo das Risiko ist, sind auch Chancen.“ Aktienfonds werfen zurzeit im Unterschied zu klassischen Festgeldanlagen noch eine Rendite ab.

 

Ostsee-Zeitung | Ausgabe Rügen

06.04.2016