Vorpommerns Brot ist Spitzenklasse

Experten haben gestern 40 Kreationen von neun traditionellen Bäckern getestet

Auszug aus der Pressemitteilung

Von Alexander Müller

Innerhalb von wenigen Minuten stand ihr Urteil über eine Sorte fest. 25 Brote bekamen das Prädikat „sehr gut“, zehn wurden als „gut“ eingestuft. Nur fünf bekamen kein Gütesiegel. Das heiße aber nicht, dass diese Brote ungenießbar wären, erklärten die Tester. Bei ihnen hätten allerdings wichtige Details nicht gestimmt, manchen fehlte es beispielsweise an Feuchtigkeit. Die sei jedoch entscheidend dafür, dass ein Brot nicht trocken schmeckt, sondern fluffig und weich. „Es macht ein gutes Brot aus, dass es auch nach drei Tagen noch ein Genuss ist“, erklärte Michael Isensee. Er weiß wovon er spricht, schließlich ist er seit 25 Jahren Tester und probiert jährlich rund 5000 Brote. „Privat esse ich aber vor allem Brötchen. Ich liebe Brötchen!“

 

Ostsee-Zeitung | Ausgabe Grimmen

14.07.2016