Neue Großbank hat Kunden von Rostock bis Sassnitz

Rostocker Volks- und Raiffeisenbank sowie die Pommersche Volksbank fusionieren

Auszug aus dem Presseartikel

Von Bernhard Schmidtbauer

Rostock. Gemeinsam wollen sie stärker sein: Die Rostocker Volksund Raiffeisenbank eG und die Pommersche Volksbank eG werden zu einerGenossenschaftsbank in Mecklenburg-Vorpommern fusionieren.

Der Zusammenschluss ist für das 2. Quartal 2017 geplant. Das neue Geldinstitut wird dann ein Geschäftsgebiet von Rostock bis Sassnitz umfassen und 80 000 Kunden sowie 13 500 Mitglieder haben. Über 220 Mitarbeiter werden in 30 Filialen für die Kunden da sein, außerdem wird es 13 Selbstbedienungsstandorte geben.

„Wir planen die Fusion unserer beiden Häuser aus einer Position der Stärke, als  selbstbestimmten Zusammenschluss auf Augenhöhe“, erklärt Axel Neubert, Vorstandsmitglied der Rostocker VR-Bank. „Die Verschmelzung beider Häuser wird ihre starke Position in der Region festigen und das Dienstleistungsangebot zum Vorteil ihrer Mitglieder und Kunden ausbauen“, sagt Martin Wangemann vom Vorstand der Pommerschen Volksbank in Stralsund.


Ostsee-Zeitung | Mantelausgabe M-V

25.06.2016