Wenn kleine Künstler ihre großen Helden malen

Die Preisträger des Wettbewerbs „jugend creativ“ im Landkreis stehen fest

Von der Insel Rügen nahmen 61 Schüler mit ihren Arbeiten teil

Auszug aus der Pressemitteilung

Die Kunstlehrerin Jutta Bohrmann von der Regionalen Schule Gingst Gingst zeigt ein prämiertes Bild ihrer Schüler. „Super Erik“ nannte die Fünftklässlerin Cecile Kircheis ihr Werk. Foto: Claudia Noatnick

Von Claudia Noatnick

Grimmen. Washaben Batman, Pippi Langstrumpf, Stephen Hawking, Feuerwehrmänner, Ärzte, Polizisten, Barack Obama, Harry Potter sowie Mütter und Väter gemein? Ganz einfach: Sie sind Helden. Die einen in Film, Büchern oder Comics, die anderen im ganz realen Leben.

„Fantastische Helden und echte Vorbilder: Wer inspiriert dich?“ lautete das Thema des diesjährigen Internationalen Jugendwettbewerbes „jugend creativ“. Eine Jury – bestehend aus Vertretern verschiedener Schulen des Landkreises – ermittelte am Donnerstag die besten Arbeiten und hatten dabei oftmals die Qual der Wahl.

„Es waren wirklich schöne und interessante Bilder dabei“, fand Jurymitglied Christine Meyer, Lehrerin an der Schule in Kandelin. Sie ging bei ihrer Bewertung hauptsächlich nach künstlerischen Aspekten wie Farbgestaltung, Maltechnik und Komposition vor. Kein Wunder, ist sie in ihrer Freizeit doch selbst künstlerisch tätig und stellt derzeit einige ihrer Werke im Barockschloss Griebenow aus.

Andere Jurymitglieder dagegen hatten vordergründig das Thema des Wettbewerbes und dessen Umsetzung im Blick. „Wir hatten etwa 580 Einsendungen“, so Jan Stock, Marketingmitarbeiter in der Pommerschen Volksbank, die den Wettbewerb auslobte.

Schüler der ersten bis zehnten Klassen aus dem gesamten Landkreis Vorpommern-Rügen beteiligten sich mit ihren Zeichnungen, Collagen oder Comicstrips an der 46. Auflage des Wettbewerbes. Gut 150 der eingereichten Bilder kamen in engere Wahl für die jeweils ersten drei Plätze der fünf verschiedenen Altersklassen.

 

Ostsee-Zeitung | Ausgabe Rügen

19.03.2016