Mit dem „CO2–Fresser“ zum Sieg

Süderholzer Grundschülerin Antonia Vorbau belegt Platz 1 bei „jugend creativ“

Kandelin/Stralsund. Antonia Vorbau hat die Jury überzeugt. Mit ihrem Bild, das sie „CO2-Fresser“ titelte, siegte das Mädchen, das in der zweiten Klasse an der Süderholzer Grundschule in Kandelin lernt, beim diesjährigen Wettbewerb „jugend creativ“ der Pommerschen Volksbank im Landkreis Vorpommern-Rügen. In der Altersklasse I (Klassenstufe 1 bis 2) war Antonia die Beste und belegte Platz 1.

Erfolgreich war auch Linus Lepschies aus Sundhagen. Der Neuntklässler, der Schüler am  Hansa-Gymnasium in Stralsund ist, landete auf Platz 1 in der Kategorie Video. Am Donnerstag konnten die beiden neben allen anderen Gewinnern die Preise aus den Händen von Michael Arndt, Leiter der Privatkundenbank in der Pommerschen Volksbank, bei einer festlichen Siegerehrung in der Hansestadt am Sund entgegennehmen.

Der Internationale Jugendwettbewerb stand diesmal unter dem Motto „Erfindungen verändern unser Leben“. Mit diesem Thema setzte sich der Nachwuchs auseinander und seine Gedanken und Ideen dazu künstlerisch-kreativ um. Dabei fand „jugend creativ“ eine große Resonanz. Fast 500 Bilder und drei Kurzfilme wurden von jungen Leuten aus Vorpommern-Rügen bei der Pommerschen Volksbank eingereicht. „Die Förderung der Kreativität der Kinder und Jugendlichen in unserer Region ist uns ein großes Anliegen und entspringt auch dem genossenschaftlichen Fördergedanken“, hob Michael Arndt bei der Preisverleihung hervor.

Die 49. Auflage von „jugend crativ“ wird im Oktober gestartet. Das Motto lautet dann „Musik bewegt“.

 

Ostsee-Zeitung| Ausgabe Grimmen
23.06.2018

 

So sehen Sieger aus: Die Preisträger der 48. Wettbewerbsrunde „jugend creativ“ mit Michael Arndt von der Pommerschen Volksbank. FOTO: POMMERSCHE VOLKSBANK