Knapp 40 Aktive beim 25. Volkswandertag

Die Radler kurz vor dem Ziel in Krummenhagen. Foto: W.S.

von Walter Scholz

Grimmen - 25 Jahre gibt es schon den „Volkswandertag“, und eigentlich hatten sich die Organisatoren am vergangenen Sonnabend eine größere Beteiligung zum Jubiläum gewünscht. Knapp 40 Radler und Wanderer machten sich auf den Weg vom Grimmener Lidl Markt zum Verein Deutsche Schäferhunde OG „Am Krummenhäger See“ nach Krummenhagen. Woran lag es? Am Bierfest oder dem ungemütlichen Wetter? Nun, auf  jeden Fall hat man den Organisatoren den Mut für künftige Wanderveranstaltungen genommen.

Da musste die Strecke ausgesucht werden, galt es einen Verein zu gewinnen, der die Bewirtung übernimmt. Der Kreissportbund organisierte einen Bus für die Wanderer, die Pommersche Volksbank stiftete für jeden Aktiven eine tolle Tasse, andere Firmen unterstützten die traditionelle Tombola und dann die Ernüchterung.

„Klar, haben wir uns sehr gut auf den Tag vorbereitet und auch jede Menge Kuchen gebacken. Schade“, meinte Heidemarie Freitag, die Vorsitzende der Ortsgruppe. Nun, jenen, die dabei waren und bei starkem Wind kräftig in die Pedalen traten, machte es Spaß. So auch Werner Turack, mit 79 Jahren der älteste Radler, der auch Sohn Ralf und Enkel Jonas mitbrachte. „Mir hat es gut gefallen“, meinte der 12-Jährige. „Wie immer sehr schön und bestens vorbereitet“, sagte Renate Manthey. Wie so oft war natürlich auch Rüdiger Stromeyer dabei, der ja selbst immer Radtouren organisiert und auch mehr Teilnehmer erwartet hätte.

Auf dem wunderbaren Trainingsgelände des Vereins Deutsche Schäferhunde OG „Am Krummenhäger See“ konnten sich die Besucher nicht nur bei Bock- und Bratwurtst stärken, sondern erhielten auch einen Einblick in das Ausbildungsprogramm. Nicht nur Deutsche Schäferhunde werden hier ausgebildet, auch Mittelschnauzer, Schnauzer oder Malinoi sind dabei. Kathrin Freitag erklärte der Wandergesellschaft die einzelnen Übungen und auch ihr Sohn Adrian war dabei. Der Neunjährige bewies mit Hündin „Fiona“ beim Schutzdienst schon großes Können.

Es war trotz alledem ein schöner Tag, und vielleicht gibt es ja „Mutige“, die den „Trimm Trab in den Frühling 2018“ vorbereiten.  

 

Ostsee-Anzeiger | Ausgabe Grimmen

11.10.2017