Insel rückt zusammen: So gibt‘s einen neuen Spendenrekord

Immer mehr Unterstützer für „Helfen bringt Freude“.Etliche Firmen und Vereine zahlen große Geldbeträge ein. Schon fast 30 000 Euro im Topf. Begünstigte zeigen sich begeistert.

(OZ) - Bergen „Ho, ho, ho“: Burkhard Herzberg hat extra das rote Kostüm angezogen und den weißen Rauschebart übergestreift. Stilecht als Weihnachtsmann verkleidet, überreicht der Manager der Binzer Hapimag-Ferienanlage die 800-Euro-Spende seines Hauses für die OZ-Weihnachtsaktion. Die Solidarität wird kurz vor Heiligabend immer größer auf der Insel und die meisten Unterstützer haben große Freude zu helfen. Herzberg untermauert das, indem er als Weihnachtsmann auftritt: „Die Aktion ist super. Gerade im Advent wollen wir unseren Beitrag leisten. Und hier wissen wir, dass mit dem Geld vor Ort etwas Gutes passiert“, betont der Touristiker.

Über 29 000 Euro sind bereits auf dem Spendenkonto — auch, weil neben den vielen Privatspendern Rügens Unternehmer in diesem Jahr enorm fleißig einzahlen.

Die Pommersche Volksbank veranstaltete beispielsweise ein Skatturnier und stellt die Startgelder zur Verfügung. „Mit dem was wir noch draufgelegt haben, sind so 300 Euro zusammengekommen“, verdeutlicht Berndhard Mittelstädt, der Regionalmarktleiter des Kreditinstitutes. …

Kundenberaterin Silke Holzerland und Bernhard Mittelstädt von der Pommerschen Volksbank nutzen Startgelder vom Skatturnier und spenden 300 Euro.

Alexander Loew

 

Ostsee-Zeitung | Ausgabe Rügen

21.12.2012