Neues Bankmobil fährt über Land

(OZ) - Ihr neues Bankmobil schickt die Pommmersche Volksbank jetzt über Land. Viele ältere Menschen, die in den Dörfern wohnen, finden den mobilen Bank-Service wichtig. Wir haben das Mobil begleitet.

 

Bank rollt übers Land

Pommersche Volksbank schickt ein neues Mobil auf Tour.

Horst (OZ) - Eine neue Bank rollt übers Land. Genauer gesagt, das neue Mobil der Pommerschen Volksbank. Seit 20 Jahren gibt‘s diesen Service für Kunden in den Dörfern der Region Grimmen. Horst ist einer der Orte, die angefahren werden. „Meine Frau und ich sind sehr froh, dass einmal in der Woche solch ein Mobil direkt vor unserer Haustür hält und wir alle Bankgeschäfte erledigen können“, sagt Herbert Schneider. Einen Pkw besitzen der 74-Jährige und seine Frau Inge nicht mehr und die nächstliegende Filiale wäre im 15 Kilometer entfernten Grimmen. Reges Treiben herrscht in Horst am Donnerstagmorgen bereits um kurz nach acht Uhr. Dutzende ältere Menschen stehen zusammen und halten einen Plausch, um sich die Wartezeit ein wenig zu verkürzen. Etwas später als gewohnt, kommt das erwartete Bankmobil. Dafür aber in einem ganz neuen Glanz.

Nach 19 Jahren und 240 000 gefahrenen Kilometern hat die Pommersche Volksbank sich und ihren Kunden ein neues, 250 000 Euro teures Mobil geleistet“, verrät Servicemitarbeiter Rolf Muranko (43). Ab sofort fährt jeden Donnerstag ein neun Meter langer und neun Tonnen schwerer Bus vor, ausgestattet mit modernster Technik. „Jetzt erledigen wir alles mit der elektrischen Karte. Für uns älteren Menschen ist das natürlich eine kleine Umstellung, aber die Mitarbeiter in dem Bankmobil kennen uns inzwischen. Es ist ein Vertrauensverhältnis entstanden. Ich bin glücklich, dass uns so ein Anlaufpunkt zur Verfügung gestellt wird“, sagt der 84-jährige Günter Schacht.

„Seit mehr als 20 Jahren ist inzwischen ein Bankmobil im Bereich Grimmen und Umgebung unterwegs“, verrät Dana Prätzel (38) von der Pommerschen Volksbank. Bereits direkt nach der Wiedervereinigung waren Mitarbeiter mit einem kleinen VW-Bus unterwegs, um den geregelten Geldverkehr auf den Dörfern der Umgebung zu gewährleisten. „Na, einmal die Woche brauchen wir ja auch ein paar Piepen. Wenn ich nach Grimmen zur Bank möchte, muss ich mir immer erst einen Fahrer besorgen. Hier setze ich mich auf mein Rad, bekomme persönliche Beratung und kann alles erledigen“, freut sich Ilse Finck (80).

„Ich wäre ziemlich aufgeschmissen, wenn es das Mobil nicht geben würde. Die Busse fahren so unregelmäßig und ich muss mich tagsüber um meinen Mann kümmern. Es ist eine wirklich schöne Sache, dass wir hier einmal die Woche die Möglichkeit bekommen, alles finanzielle zu erledigen“, sagt Waltraud Saß (72). „Wir werden ja auch alle älter. Auf den Dörfern gibt es heute kaum noch Einkaufsstellen.

Mobile Bäcker, Lebensmittelhändler, oder eben dieses Bankmobil sind für uns unvorstellbar wichtig, da viele sich einfach nicht mehr in ihr eigenes Auto setzen können und nach Grimmen fahren“, beschreibt Herbert Schneider den Stellenwert solcher Serviceleistungen.

 

Das neue, circa 250 000 Euro teure Bankmobil der Pommerschen Volksbank machte am Donnerstag in Horst Station. Foto: Raik Mielke

Ausbildung ist vertriebsorientiert

Bei der Volksbank Musterstadt eG steht eine praxisnahe Ausbildung im Mittelpunkt. Neben dem Einsatz in den Geschäftsstellen durchlaufen die Auszubildenden auch die internen Abteilungen, wie das Electronic-Banking und die Marketing-Abteilung. "Unser interner Unterricht sowie das vielfältige Angebot an Seminaren und Workshops sind eine ideale Ergänzung zur theoretischen Ausbildung in der Berufsschule. Dabei legen wir Wert auf eine innovative Ausbildung und setzen hier neben Präsenzveranstaltungen insbesondere auf web-basierte Anwendungen", so Maria Mustermann, Personalreferentin der Volksbank Musterstadt eG.

„Wir sind sehr glücklich mit dem neuen Mobil. Uns stehen alle aus den Filialen bekannten Gerätschaften zur Verfügung. Neu ist, dass unsere Kunden in dem Bankmobil jetzt sogar direkt Konten eröffnen beziehungsweise Verträge abschließen können“, nennt Dana Prätzel einen Vorteil. Vorher hatte dies immer eine Woche gedauert.

Großes Filialnetz

136 Mitarbeiter hat die Pommersche Volksbank. Regelmäßig wird ausgebildet, Anfang August begannen mit den Grimmenerinnen Vivien Recker und Wiebke Breier sowie dem Trenter Philipp Bieck drei neue Azubis ihre Ausbildung.

23 Filialen, das Bankmobil mitgerechnet, unterhält die Pommersche Volksbank in ihrem Geschäftsgebiet. Hinzu kommen zwölf SB-Stellen. Das Geldinstitut hat derzeit rund 6400 Mitglieder und kommt auf eine Bilanzsumme von 556 Millionen Euro.

Raik Mielke

 

Ostsee-Zeitung | Ausgabe Grimmen

18.08.2012