Neues Klettergerüst mit Rutsche auf dem Schulhof eingeweiht

12 000 Euro von Sponsoren für Spielgerät. Mädchen und Jungen begeistert.

Die Erstklässler durften als erste das neue Spielgerät auf dem Schulhof der Grundschule Andershof in Beschlag nehmen.

Foto: Miriam Weber

Stralsund (OZ) - Sssst! Ab geht‘s! Die Rutsche hinab! Die Erstklässler der Grundschule Andershof waren gestern die ersten, die das neue Spielgerät auf dem Schulhof in Beschlag nehmen konnten.

Ein Turm auf einem Berg, durch den man durch eine große Röhre krabbeln kann. Von oben geht es mit der Rutsche runter. Dort, wo jetzt noch lockere Erde ist, wird bald grüner Rasen wachsen. Alles ist naturbelassen, aus Holz gefertigt. „Lärchenholz“, wie Norman Kropp erklärt. „Das ist länger haltbar und man kann es unbehandelt lassen.“

Kropp hat mit seinen Mitarbeitern der Firma Bau-Team das Holz spendiert und schließlich das neue Spielgerät auch aufgebaut. „Dafür sind wir dankbar“, sagt Schulleiterin Ramona Harfenmeister.

Dass die 106 Mädchen und Jungen der Schule nun auf dem Klettergerät toben können, haben sie jedoch mehreren Sponsoren zu verdanken. „Wir machten uns schon länger Gedanken, wie wir den noch recht tristen Schulhof verschönern können“, erinnert sich Ramona Harfenmeister. Vor zwei Jahren dann hatten Eltern bei einer Radtour als Preise sechs Apfelbäume „eingefahren“. Doch die Initiativen gingen weiter. „Wir bewarben uns bei der Volksbank für die Aktion ,Spielen, aber sicher‘ und bekamen einen positiven Bescheid“, so die Schulleiterin. 8000 Euro gab die Bank. „Gut investiert, ein schönes Objekt“, findet Michael Arndt, Leiter für den Privatkundenbereich, angesichts der freudestrahlenden Kinder. Eine Finanzspritze in Höhe von 1000 Euro lieferte der Leo-Club „Gorch Fock“ von der Fachhochschule Stralsund. „Wir haben bei verschiedenen Veranstaltungen immer wieder Geld gesammelt, etwa mit Waffelbäckerei beim Tag der offenen Tür“, sagt Johanna Döring vom Leo-Club und Christine Scheffert ergänzt: „Das ist unsere Jahresspende. Wir finden, dass das ein schönes Projekt ist und die Schule hat uns eine nette Bewerbung geschickt.“

Großen Dank richtete Ramona Harfenmeister an ihren Hausmeister Detlef Papendorf. „Er hat fast jeden Tag mit angepackt und fleißig mitgezimmert.“ Alles sei am Ende ganz schnell gegangen. Anfang Juni begannen die Bauarbeiten und schon gestern durchschnitten die Sponsoren gemeinsam das Band.

Wir sind den zahlreichen Sponsoren dankbar, unser Schulhof war schon recht trist.“Ramona Harfenmeister, Schulleiterin

Miriam Weber

 

Ostsee-Zeitung | Ausgabe Stralsund

14.08.2012