Zu Fuß und per Rad zum Barockschloss

Wanderfreunde erleben Griebenower Gastfreundschaft und dürfen auch mal aufs Pferd steigen.

Grimmen (OZ) - Der erste Frost hinderte viele Grimmener und Gäste nicht daran, am 21. Volkswandertag teilzunehmen. Die Tour führte am vergangenen Sonnabend zum Barockschloss Griebenow. Nach 2005 war es das zweite Mal, dass die Wanderer die hervorragende Gastfreundschaft des Schlossvereins erleben konnten. „Ich war schon damals dabei und bin gespannt, was es diesmal Neues zu entdecken gibt", sagte Doreen Rydzewski (49). Die gebürtige Grimmenerin war extra aus Neumünster angereist.

Da die Wettervorhersagen nicht so gut waren hatte man für die Radler eine andere Teilstrecke ausgesucht. Es ging ein Stück auf der B 194 entlang. Hochachtung, die Radler fuhren sehr diszipliniert, wurden von einem Auto mit Warnleuchten begleitet. Auch die Autofahrer waren sehr rücksichtsvoll. Manche Fahrer hupten, grüßten die Radler. Das Wetter wurde immer besser, sogar die Sonne schien schließlich. Die Wanderer hatten von Wüsteney neun Kilometer bis zum Ziel zu absolvieren. Vor dem Schlossportal herrschte emsiges Treiben. Feuerschalen waren aufgestellt wurden, im Schloss waren die Tische mit Herbstblättern dekoriert. Die Radler erreichten zuerst das Ziel und hatten mächtigen Hunger. Doch auch hier gab es keinen Grund zur Sorge.

Vorstandsmitglieder des Schlossvereins halfen mit und natürlich das fleißige Team um Annelie Heitmann. Renner war der Erbseneintopf, aber auch Steak oder Bratwurst und Glühwein wurden gern konsumiert. „Es ist eine wunderbare Atmosphäre. Ein großer Dank an die Organisatoren", sagte Heike Wincek (53) aus Grimmen.

Inzwischen waren auch die Wanderer angekommen und vor dem Schloss warteten Mitglieder des Griebenower Reit- und Fahrvereins mit den Pferden Hugo, Leo, Silka und Picasso. Junge Reiterinnen und die Vorsitzende des Reitvereins, Kerstin Pflugradt, gaben Hilfestellung beim Aufsteigen, denn für viele Wanderer war es der erste Ritt. Der Respekt vor dem Pferd war doch sehr groß. „Sie brauchen keine Angst zu haben, es sind liebe Pferde. Kinder reiten mit ihnen und dafür müssen es schon ruhige Pferde sein", meinte Kerstin Pflugradt. „Es ist das erste Mal, dass ich auf ein Pferd gestiegen bin.

Zuerst hatte ich doch Angst, aber es war sehr schön", sagte Hella Milinski (73).

Der Schlossherr, Dittmar Alexander, ließ es sich nicht nehmen, mit seinen Gästen eine persönliche Führung durch den Park zu machen. Da war eine Stunde schnell vorbei, es gab viele Fragen und das Versprechen, auf jeden Fall noch einmal eine längere Führung zu machen. Fleißig sammelten die Wanderer dann noch Blätter des Gingko-Baums, die auch getrocknet sehr schön aussehen.

Kaffeeduft zeigte an, dass das Kuchenbüfett vorbereitet war. Es wurde kräftig zugelangt, manch Gast versorgte sich auch gleich für das Wochenende. Zum Abschluss gab es wieder eine Tombola, zu deren Gelingen auch die Pommersche Volksbank einen großen Beitrag leistete. Einig war sich die Wandergesellschaft, dass man sich schon sehr auf die Frühlingswanderung 2013 freut.

Eine tolle Atmosphäre. Ich bin schon seit vielen Jahren dabei und es macht immer wieder großen Spaß.“Heike Wincek

Es war wieder ein schönes Erlebnis. Man wandert durch die Natur und trifft viele Gleichgesinnte.“Karl-Heinz Kolberg

Ich wohne ja schon viele Jahre in Neumünster. Aber wenn der Volkswander- tag ruft, dann bin ich dabei.“ Doreen Rydzewski

Walter Scholz

 

Ostsee-Zeitung | Ausgabe Grimmen

29.10.2012