Testsieger in der Kundenberatung

Die Pommersche Volksbank liegt beim regionalen Ranking vorn.

Holger Scheew, Vorstandschef der Pommerschen Volksbank, freut sich über das Siegel für beste Kundenberatung.

Foto: Marlies Walther

 

Stralsund (OZ) - Die Mitarbeiter erfuhren‘s am Dienstag. Und zur Feier des Tages senkte die Bank für alle Kunden per 1. Mai die Zinsen für den Dispokredit auf 7,5 Prozent.

Der Anlass zur Freude: In einem deutschlandweiten Bankentest, den die Zeitschrift Focus Money und das Institut für Vermögensaufbau (Iva) in fünf Stralsunder Geldhäusern durchführte, ging die Pommersche Volksbank als lokaler Sieger hervor. Mit einer Gesamtnote von 1,9 erreichte das Unternehmen Platz eins vor der Commerzbank (2,6) und der Deutschen Bank (2,7).

„Das macht uns sehr stolz. Zeigt es doch, dass unsere Arbeit Früchte trägt“, sagt Vorstandschef Holger Scheew. Schließlich sei man angetreten, die „Qualitätsführerschaft“ zu übernehmen.

Im Februar hatten die Testkäufe zum Umgang mit Privatkunden in 1300 Geldinstituten und 260 Städten stattgefunden. Die Tester, die so genannten „Mystery Shopper“, hatten sich als potenzielle Neukunden ausgegeben, die zugezogen sind. Sie seien auf der Suche nach einer neuen Hausbank und erkundigten sich sowohl nach einem Girokonto als auch nach Beratungsleistungen zum Vermögensaufbau und zur Altersvorsorge. Die Beurteilung erfolgte nach vier Hauptkriterien — der Vor- und Nachbetreuung, der Atmosphäre und Interaktion sowie der Kunden- und Sachgerechtigkeit.

„Wir freuen uns nicht nur darüber, dass wir den ersten Platz geholt haben, sondern vor allem auch, dass uns dies mit der Note ,Gut‘ gelungen ist“, betont Holger Scheew. Dabei hatte die Bank bislang bei dem „CityContest“, der seit 2010 durchgeführt wird, gar nicht so gut abgeschnitten, war Letzter beziehungsweise Vorletzter. „Genau das hat uns nicht gepasst. Deshalb haben wir uns stärker auf die Kundenberatungen konzentriert. Da es fast in jedem Gespräch auch um das Stichwort Altersvorsorge geht, wurden unsere Mitarbeiter speziell geschult. Und wie man sieht, sind wir damit erfolgreich unterwegs“, so Scheew.

Die Pommersche Volksbank betreibt in ihrem Verbreitungsgebiet 23 Geschäftsstellen mit 150 Mitarbeitern, die rund 46 000 Privatkunden betreuen. Neben den Konditionen und der Ausschüttung der Dividende lasse sich die Genossenschaftsbank für ihre Mitglieder immer wieder neue Attraktionen einfallen.

So wird es in diesem Jahr eine gemeinsame Reise zu den Britischen Kanalinseln oder eine Vertreterversammlung mit Grillfest geben. Und die Mitarbeiter werden das Siegel der besten Kundenberatung im Juni mit einer After-Work-Party feiern.

Marlies Walther

 

Ostsee-Zeitung | Ausgabe Stralsund und Grimmen

03.05.2013