Stabile Gewinne bei Pommerscher Volksbank

Kreditinstitut muss nur bei Zinseinnahmen Verluste von 600 000 Euro hinnehmen. 1500 neue Privatkunden.

Stralsund – Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase hat die Pommersche Volksbank (160 Mitarbeiter) nach Angaben von Vorstandschef HolgerScheew2014 einen Gewinn auf Vorjahresniveau erwirtschaftet. Nach dem Abzug von Gehältern (7,4 Millionen Euro) und Steuern (1,7 Millionen Euro) sei der Bank ein Gewinn von 822 000 Euro geblieben. Geplant sei, den knapp 7000 Genossenschaftsmitgliedern der Bank eine Dividende von sechs Prozent auszuschütten, betonte Scheew.

Während die Erlöse bei den Einnahmen durch Zinsen von 14 auf 13,4 Millionen Euro gesunken sind, habe die Pommersche Volksbank ihre Erlöse, die sie im vergangenen Jahr über Provisionen für die Vermittlung von Finanzdienstleistungen erwirtschaftet hat, um vier Prozent auf 4,9 Millionen Euro
steigern können, sagte Vorstandsmitglied Stefan Sinnhuber.

 

Ostsee-Zeitung | Ausgabe Stralsund

13.03.2015