Brotprüfung der Innungsbäcker

Deutsche Brotkultur ist auf dem Weg zum Weltkulturerbe

Stralsund (DR). Am 18. Juni fand in den Geschäftsräumen der Pommerschen Volksbank eG in Stralsund traditionell die Brotprüfung 2015 statt. Die Brotprüfung ist eine Maßnahme der Qualitätssicherung. Aus diesem Grund hat sich die Innung einen Zertifizierer bestellt, der die Brote nach den harten Kriterien der DLG (Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft) prüft.

Dazu gehören zum Beispiel Geruch, Geschmack, Aussehen und viele Kriterien mehr. Die Innungsbäcker, die sich diesem Prüfverfahren stellen, sind mit ihren Betrieben und ihren Produkten
unter www.brot-test.de zu finden.

In diesem Jahr haben sich 38 Brote aus 9 Betrieben der Innung aus dem ganzen Kreis Vorpommern-Rügen der Aufgabe gestellt. Knapp 58 % der Betriebe haben das Prädikat sehr gut erhalten, immerhin 21 % konnten ein gutes Ergebnis verbuchen.

Die Prüfung deckt Reserven auf und gibt somit Hinweise auf Maßnahmen die ergriffen werden müssen, um die Qualität der Brote hochzuhalten. Das „Brot“ ist nicht irgendein Produkt sondern die deutsche Brotkultur ist mit ihrer Vielfalt auf dem Weg Weltkulturerbe der UNESCO zu werden. Ein
Etappenziel dahin ist erreicht. Auf Antrag des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks
ist die Deutsche Brotkultur in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturgutes aufgenommen worden.

3200 eingetragene Brotspezialitäten im deutschen Brotregister www.brotkultur.de sind Zeugnis für die Lebendigkeit und Vielfalt der Handwerksbäcker. Alle Innungsbäcker, die sich an der Brotprüfung beteiligt haben stehen für handwerkliche Qualität und Vielfalt. Oft ist es so, dass direkt hinter dem Geschäft die Backstube ist, wo der Bäckermeister mit eigenen Rezepturen und Verfahren über
die Qualität seiner Produkte wacht.

Eine Übersicht der regionalen Innungsbäcker mit ihren mehr als 300 Brotspezialitäten finden Sie auf den Internetseiten der Kreishandwerkerschaft: www.handwerk-rsn.de.

 

Ostsee-Anzeiger | Ausgabe Rügen

24.06.2015