Vierter Titelgewinn in Folge

Pommersche Volksbank eG überzeugt nun auch mit bester Firmenkundenberatung in Stralsund

Vierter Titel in Serie - Martin Wangemann, Leiter der Firmenkundenbank in der Pommerschen Volksbank eG, freut sich über die Auszeichnung. Foto Volksbank

(zas) Stralsund. In einem regionalen Firmenkundenberatungstest – dem sog. „CityContest Firmenkundenberatung“, den FOCUS-MONEY und das Institut für Vermögensaufbau (IVA) AG in diesem Jahr erstmals durchgeführt haben, ist die Pommersche Volksbank eG als Sieger hervorgegangen. Damit untermauert die Bank ihre Ausrichtung in Sachen Beratungsqualität deutlich, denn in den letzten drei Jahren erhielt das Kreditinstitut bereits Auszeichnungen für die beste Privatkundenberatung in der Region.

Seit 2010 führt das Team des Instituts für Vermögensaufbau (IVA) bundesweit Testkäufe im Privatkundensegment durch. Seit diesem Jahr werden nun auch die Beratungen im Gewerbe- und Firmenkundensegment getestet. Das Ziel der Tests besteht darin, sowohl den Banken als auch den Kunden einen Vergleichsmaßstab zu bieten. Beim regionalen Firmenkundenberatungstest in Stralsund im März 2015 wurden insgesamt vier Institute getestet: Commerzbank AG, Deutsche Bank AG, Pommersche Volksbank eG und Sparkasse Vorpommern.

Mit einer Gesamtnote von 1,7 erreichte die Pommersche Volksbank eG in diesem Wettbewerb Platz eins, gefolgt von der Commerzbank AG (2,3) und der Sparkasse Vorpommern (2,6).

Als Testkonstellation war vorgegeben, dass sich ein potentieller Neukunde (auf der Suche nach einer neuen Hausbank zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs) sowohl für ein Girokonto als auch für die Bereitstellung einer ggf. einzurichtenden Kreditlinie, sowie die Einrichtung der Zugänge für weitere Gesellschafter und den Steuerberater interessiert. Damit die Bank unvoreingenommen und ohne Produktschwerpunkt „frei agieren kann“. Ebenfalls für Firmenkunden wichtig, die Dienstleistungen, die das Bankhaus darüber hinaus anzubieten hat (wie Firmenkreditkarten, betriebliche Altersvorsorge-Lösungen für Mitarbeiter, Versicherungscheck, etc.).

Die Beurteilung im Rahmen des Tests erfolgte nach insgesamt fünf Hauptkriterien: Vorbereitung, Nachbetreuung, Atmosphäre und Interaktion, Kundengerechtigkeit und Sachgerechtigkeit. Die Dokumentation der geführten Beratungsgespräche erfolgte durch die Tester auf Basis von über 130 Detailkriterien.

„In der Regel unterscheiden sich die Finanzdienstleister am meisten bei den Kriterien Kunden- und Sachgerechtigkeit“, weiß Kai Fürderer, Vorstandsmitglied des IVA. Bei der Kundengerechtigkeit wird der Gesprächsprozess von der Bedarfsanalyse über die Individualisierung und Verständlichkeit bis hin zur Einwandbehandlung bewertet. Bei der Sachgerechtigkeit hingegen legen die Tester Wert auf die Systematik, die Darstellung der Produktvorschläge und nicht zu guter Letzt auf die Erklärungen der Produktideen.

Gemäß den erhobenen Daten war das Ergebnis in Stralsund eindeutig. Die Pommersche Volksbank eG setzt den Beratungsprozess für Neukunden aktuell am besten um. Die Gesprächsführung und Aufnahme der Kundensituation, auf Basis derer man über Veränderungen und eventueller Neuausrichtungen in Hinsicht auf die Hausbank der Unternehmen sprechen kann, ist beim Sieger in Stralsund gut gelöst.

 

Zeitung am Strelasund

09.08.2015