Rosinen, Mandeln, Marzipan: Wer bäckt den besten Stollen?

Bäcker aus ganz Vorpommern-Rügen haben gestern in Stralsund ihre feinsten Gebäcke prüfen lassen. Und einer musste sie alle essen.

Auszug aus der Pressemitteilung

Experte Michael Isensee verteilt Stollen an die zahlreichen Gäste in der Stralsunder Volksbank. FOTO: ALEXANDER MÜLLER

von Alexander Müller

Stralsund/Bergen. Man sieht es ihm nicht an, aber Michael Isensee hat in diesem Jahr schon 600 Stollen gegessen. In Worten: Sechshundert. Das schaffen die meisten Menschen ihr ganzes Leben nicht. Und wir haben erst November – bis Weihnachten werden also noch hunderte weitere Stollen den Weg in den Magen des 55-Jährigen finden. Bei Michael Isensee ist Völlerei allerdings keine Todsünde, nein, sie ist in seinem Beruf die Einstellungsvoraussetzung.

Michael Isensee ist Qualitätsprüfer für Backwaren. Gestern hat er im Auftrag der Bäcker- und  Konditoren-Innung Vorpommern-Rügen in der Pommerschen Volksbank in Stralsund 34 Stollen vertilgt – alles zu Testzwecken natürlich. Elf Bäcker aus der Region haben ihre Werke eingereicht zur traditionellen Stollenprüfung – jedes Exemplar ist handgemacht, Industrieware gibt es hier nicht.

Zum Glück für die etwa 150 Besucher braucht Isensee jeweils nur ein Stück, um sich ein Urteil zu bilden. So können auch sie sich anden weihnachtlichen Kreationen erfreuen. Darunter sind Klassiker wie Butter-, Marzipan- und Mandelstollen, aber auch Exoten wie Whiskey und Cranberrystollen. 22 Stollen bekommen am Ende das Prädikat „sehr gut“ verliehen, zehn werden mit „gut“ bewertet. Besonders hervorzuheben sind die Stollen der Bäckerei Mudrick aus Baabe auf Rügen und der Bäckerei Kroß aus Stralsund. Sie bekommen für ihre Gebäcke im dritten Jahr in Folge eine Spitzenwertung und erhalten deswegen eine goldene Urkunde. Nur zwei Stollen fallen durch und bleiben ohne Note. Sie sind damit nicht ungenießbar, erfüllen allerdings nicht höchste Qualitätsansprüche ...

 

Ostsee-Zeitung | Ausgabe Stralsund

24.11.2017